Miscanthus Anbau

Miscanthus giganteus wird oft auch Chinaschilf genannt. Es besteht die Frage, ob diese Art von Chinaschilf als Heizmaterial und wichtiger Rohstoff- so wie Energielieferant der Zukunft dienen kann. Es wächst recht schnell, wobei sich drei bis 4 Meter hohe Rohrstängel bilden. Das Miscanthus Giganteus vermehrt sich einzig und allein mit Wurzelrhizomen und ist sehr standortabhängig, demnach kann es sich nicht unkontrolliert von selbst vermehren. Das es sich um eine mehrjährige Pflanze handelt, bringt sie gute Erträge mit sich, wobei nur geringer Aufwand betrieben werden braucht. Diese Kultur braucht auch nur in den ersten Jahren Pflege, da Beikräuter ihr Wasser und Licht streitig machen. Diese Pflanze gedeiht überall dort, wo ebenso auch Mais gedeihen würde, und sie produziert maximale Biomasse aus der Sonnenenergie, die zur Verfügung steht. Pro Hektar im Jahr können diese Pflanzen bis hin zu 20 Tonnen Trockenmasse produzieren, welche für Isolier- und Heizzwecke einfach geerntet werden kann mit deinem Maishäcksler. Eine Biomasseproduktion von einem Fichtenwald beispielsweise hingegen nur 1 bis 2 Tonnen.
Einer großen Bedeutung für das Wohlergehen des Miscanthus Giganteus wird einem umweltfreundlichen Pflanzenschutz und Dünger zugesprochen. Mehrjähriges durchleben der Pflanzen sorgt für einige Jahre guten Ertrag an Ernte und Biomasse und ist somit ein praktisch nachwachsender Rohstoff.
weitere Infos und Pflege >>>


 

 weiterführend:  Pflanzenschutz - Filter Technik - Edelsteine - Industrieprodukte